Warum müssen ausländische Ärzte eine Fachsprachprüfung ablegen?

Wollen ausländische Ärzte in Deutschland arbeiten, müssen sie für ihre Berufserlaubnis/Approbation nachweisen, dass sie über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen, um ihren Beruf auszuüben.

Die Ärzte sollten dafür das Sprachniveau C1 (Fachkundige Sprachkenntnisse) erreichen. Dies können sie mit der Fachsprachprüfung nachweisen. Bei der Fachsprachprüfung handelt es sich um eine Sprachprüfung, nicht um eine Kenntnisprüfung. Der Fokus liegt auf den Fertigkeiten Verstehen, Lesen, Schreiben und Sprechen. Bitte beachten Sie, dass auch eine verständliche Aussprache zum Bestehen der Prüfung sehr wichtig ist.

Wer ist zuständig?

Für das Approbationsverfahren ist in Berlin das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) zuständig. Die Überprüfung der Fachsprachkenntnisse wird durch die Ärztekammer Berlin übernommen. Bitte informieren Sie sich über die Zuständigkeiten in Ihrem jeweiligen Bundesland.

Welche Sprachkenntnisse werden verlangt?

Stellt das LAGeSo fest, dass ein Arzt nicht über die erforderlichen Deutschkenntnisse verfügt, muss dieser zunächst ein Zertifikat für das Sprachniveau B2 (Selbstständige Sprachverwendung) nachweisen. Danach muss er die Fachsprachprüfung bestehen. Zur Ermittlung des Sprachniveaus dienen die Vorgaben des sogenannten „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens“ (GER). Der GER bietet die Grundlage für die Vergleichbarkeit verschiedener europäischer Sprachzertifikate.

Wann kann man sich für eine Fachsprachprüfung anmelden?

Der Arzt muss beim LAGeSo eine Berufserlaubnis/Approbation beantragt haben. Im Verlauf des Antragsverfahrens stellt das LAGeSo zunächst fest, ob der Arzt noch Fachsprachkenntnisse nachweisen muss. Falls ja, kann sich der Arzt bei der Ärztekammer zur Fachsprachprüfung anmelden.

Welche Unterlagen müssen eingereicht werden?

Zur Anmeldung der Fachsprachprüfung bei der Berliner Ärztekammer müssen das Anmeldeformular, die Kopie eines Personalausweises oder Passes sowie die Bestätigung des LAGeSo über die Notwendigkeit eines medizinischen Fachsprachtests eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass die Fachsprachprüfung kostenpflichtig ist. Sie erhalten erst nach Zahlung der Gebühr eine Einladung zur Fachsprachprüfung. Bedenken Sie dies auch für den Fall, dass Sie Ihre Teilnahme absagen müssen.

Wer prüft?

Die Fachsprachprüfung muss vor zwei Prüfern abgelegt werden. Mindestens einer der Prüfer ist Arzt, der andere Prüfer kann ein Sprachdozent sein, der über die erforderliche Prüferlizenz zur Abnahme der Fachsprachprüfung verfügt.

Wie läuft die Prüfung ab?

Die Prüfung bei der Berliner Ärztekammer besteht aus drei Teilen. Im Arzt-Patienten-Gespräch führt der Prüfling ein Anamnesegespräch, formuliert Verdachtsdiagnosen und macht Vorschläge zu Diagnostik und Therapie. Im zweiten Prüfungsteil verfasst er eine schriftliche Dokumentation zu diesem Anamnesegespräch. Im Arzt-Arzt-Gespräch berichtet er schließlich einem Kollegen über den Patienten. Der Prüfling muss im dritten Prüfungsteil außerdem die deutsche Bezeichnung für fünf medizinische Fachbegriffe erklären. Jeder Prüfungsteil dauert 20 Minuten.

Dürfen Hilfsmittel benutzt werden?

Der Prüfling darf sich Aufzeichnungen machen und ein Fachwörterbuch verwenden.

Wann ist die Prüfung bestanden?

In jedem Prüfungsteil muss der Prüfling mindestens 60% der Gesamtpunktzahl erreichen.

Ist eine Wiederholung der Prüfung möglich?

Die Fachsprachprüfung kann mehrmals wiederholt werden. Allerdings kann nur die gesamte Prüfung, nicht einzelne Prüfungsteile wiederholt werden.

Welches Zertifikat wird akzeptiert?

Bitte beachten Sie, dass nicht nur die Ärztekammer Berlin Prüfungen durchführt. Im Land Berlin ist nur der Nachweis einer Fachsprachprüfung gültig, die von der Ärztekammer Berlin durchgeführt wurde. Es kann jedoch in anderen Bundesländern abweichende Regelungen geben. Bitte informieren Sie sich deshalb auch über die Möglichkeit der Anerkennung anderer Zertifikate, zum Beispiel „telc Deutsch B2-C1 Medizin“. Wenn Sie in ein anderes Bundesland umziehen, überprüfen Sie bitte, ob Ihr Fachsprachzertifikat durch die dortige Approbationsbehörde anerkannt wird.

Stand: Februar 2021 – Änderungen vorbehalten.

Bei weiterführenden Fragen melden Sie sich bitte bei der entsprechenden Behörde oder dem zuständigen Prüfungszentrum in Ihrem Bundesland.

Wir bieten eine Vorbereitung auf die Fachsprachprüfung sowie Prüfungssimulationen an.

 

Fragen und Antworten zur Fachsprachprüfung